iGEM Stuttgart 2018

iGEM 2018

Projekt 2018

Dieses Jahr wollen wir erneut die Universität Stuttgart bei diesem Wettbewerb vertreten und dabei auf den Errungenschaften des vorjährigen Teams aufbauen. Hierfür hat sich eine Gruppe aus 13 motivierten Studierenden gefunden, welche sich seit Januar regelmäßig trifft, um neue Ideen zu finden, auszuarbeiten und zu diskutieren.

Schließlich haben wir uns dazu entschieden uns der Aufgabe zu stellen, eine antimikrobielle Oberfläche zu entwickeln.
Dieses Thema ist besonders im Hinblick auf die Grippewelle, welche Deutschland im Frühjahr 2018 stark betroffen hat, von aktueller Bedeutung.
Durch verschmutzte Oberflächen wie Türklinken, Haltegriffe in U-Bahn und an Geländern, usw. kommt es zu Schmierinfektionen, welche die Verbreitung von Erregern erleichtern.
Auch im Gesundheitswesen, wie z.B. in Krankenhäusern, spielen kontaminierte Oberflächen eine Rolle bei der Verbreitung von Erregern, darunter auch multiresistente Keime wie MRSA.

Um unter anderem die Verbreitung solcher Erreger einzugrenzen, haben wir es uns zum Ziel gemacht eine Oberfläche zu entwickeln, welche antimikrobielle Eigenschaften hat.
Hierfür wollen wir durch Kombination einer hydrophoben Matrix mit antimikrobiellen Stoffen eine Zweifachwirkung erzielen.
Die hydrophobe Matrix soll eine Adhäsion der Mikroorganismen verhindern, während die antimikrobiellen Stoffe Mikroorganismen in der Umgebung inaktivieren.
Diese Oberfläche soll aus biologischen Komponenten in Biologischen Systemen erzeugt werden.